News

sign2 Sonntag, 9.7.2017
FC 08 Villingen - FC Neustadt

News

Sa. 8.7. / So. 9.7.2017
Clubhauseinweihung

News

Trainer Axel Schweizer verlängert beim SVE. Wir sind bereit für die Saison 2017/18


SVE setzt auf neuen erfahrenen Trainer

aus der Badischen Zeitung vom Sa. 11. Juli 2015

Axel Schweizer aus Tuningen trainiert die Ewattinger Fußballer / Der Coach ist sich bewusst, dass er keinen leichten Job übernimmt.

WUTACH-EWATTINGEN (lör). Der Sportverein Ewattingen hat einen neuen Trainer: Verpflichtet werden konnte Axel Schweizer aus Tuningen. Es wird Neuland sein, in das sich der 52-Jährige begibt. Das hat Axel Schweizer schon bei seiner ersten Fahrt nach Ewattingen gemerkt, als er sich von Tuningen aus auf den Weg zu den Blau-Weißen machte. Etwas mehr als 30 Kilometer musste er dafür zurücklegen, doch da er in Schramberg bei einem großen Reiseunternehmen arbeitet, verdoppelt sich die Strecke gleich noch einmal, wenn er direkt nach Feierabend sich auf den Weg in Richtung Schwarzwald begibt. "Das ist nicht gerade um die Ecke, aber ich hatte gleich bei meinem ersten Gespräch mit den Verantwortlichen einen positiven Eindruck, der meine sonstigen Informationen über den Verein bestätigte. Und ich wollte einmal ganz bewusst aus meinem bisherigen Wirkungskreis raus, den ich nun wirklich aus dem Effeff kenne", begründet Schweizer seinen Schritt.

Die Ewattinger Fußballer haben sich in den vergangenen Jahren nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, spielen in der Kreisliga B. "Wir haben sportlich in der Tat schon bessere Zeiten erlebt. Mit Axel Schweizer wollen wir uns wieder in eine erfolgreichere Zukunft spielen", setzt SVE-Vorsitzender Stefan Kech große Hoffnungen in den neuen Coach. Ohne allerdings überbordende Saisonziele zu definieren.

Dass er eine Mannschaft nach vorn bringen kann, das hat Axel Schweizer unter anderem beim SV Tuningen bewiesen. Insgesamt zehn Jahre trainierte er das Team und führte es von der Kreisliga B bis in die Bezirksliga. Im vergangenen Jahr trennten sich die Wege von Schweizer und dem SVT, er übernahm dann in der Winterpause den SV Renquishausen absprachegemäß nur bis zum Ende der vergangenen Saison. Der 52-Jährige spielte in seiner aktiven Zeit unter anderem für den BSV Schwenningen in der Verbandsliga. Bereits mit 25 Jahren stand er das erste Mal als Spielertrainer beim SV Tuningen in der Verantwortung. Hier wohnt der zweifache Familienvater mit seiner Frau Birgit und den Kindern Corinne und Andreas, die beide ebenfalls beim heimischen SVT Fußball spielen.

Schweizer freut sich auf die neue Aufgabe

Nun also steht die neue Aufgabe in Ewattingen an. "Ich freue mich darauf", sagt Axel Schweizer, "es ist eine junge Truppe." Er wisse um die Schwere der Aufgabe, sei aber sicher, die Spieler besser machen zu können. "Ich möchte eine Entwicklung in der Mannschaft anstoßen und das Niveau ohne Druck der Tabelle kontinuierlich erhöhen." Ein erstes Kennenlernen gab es bereits, Schweizer stellte sich seinen künftigen Schützlingen vor, und zeigte sich auch angetan von der Infrastruktur des SVE ("Eine sehr schöne Anlage"). Dabei skizzierte er nicht nur seine Vorstellungen als Trainer oder die ihm vorschwebende Spielphilosophie; nein, er sparte auch nicht mit deutlichen Worten. "Ich habe den Jungs klar gemacht, dass ihre Leistungen in der Vergangenheit alles andere als gut waren. Das war alles viel zu wenig."

Die klare Ansage kam gut an, wie SVE-Chef Stefan Kech bestätigt. "Axel Schweizer ist ein Trainer, der eine Mannschaft führen kann, und genau so einen Typus brauchen wir." Am 14. Juli geht es mit der Vorbereitung los, in die auch sechs Spiele integriert sind. "Ich möchte die Spieler in Wettkampfsituationen erleben, um mir ein besseres Bild von ihnen machen zu können", sagt Schweizer. "Es kann also losgehen", freut sich der Mann mit Erfahrung auf die neue Runde.

Foto: Badische Zeitung